Keramikimplantat im Vergleich zu einem Titanimplantat
Die Dr. Schmid Zahnärzte bieten eine umfassende Beratung rund ums Thema Keramikzahnimplantate an. Hier der Vergleich von einem Titan Zahnimplantat (links) zu einem zahnfarbenen Implantat aus Keramik (rechts).

Biologische Zahnmedizin: Metallfreie Keramik Implantate

Keramikimplantate werden von Patienten mittlerweile stark nachgefragt“, berichtet Dr. Christopher Schmid, ärztlicher Leiter der Oralchirurgie von Dr. Schmid Zahnärzte aus Neu-Anspach.

Doch was genau sind Zahnimplantate aus Keramik und worin unterscheiden sie sich von anderen?

Implantate aus Keramik bestehen zu 100 Prozent aus bioverträglichem
weißem Zirkonoxid und beinhalten keinerlei Metalle.
Im Gegensatz zu vielen Metallen wird, ähnlich wie bei Titan, auch bei Keramik über keine Allergien und Unverträglichkeiten berichtet. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Ästhetik, da das Keramikimplantat weiß ist; selbst bei Zahnfleischrückgang kommt kein dunkler Rand des Implantates zum Vorschein.

Studien beweisen, dass das Zahnfleisch gut am Implantatanliegt und das Entzündungsrisiko wesentlich verringert ist. Aufgrund des höherwertigen Materials sind die Kosten allerdings höher als bei konventionellen Implantaten.

„Patienten aus ganz Hessen kommen zu uns, um sich in unserer implantologischen Abteilung mit Keramikimplantaten versorgen zu lassen“, erzählt der Fachzahnarzt für Oralchirurgie.

Unverbindliche Beratungstermine können über die Onlinesprechstunde „Dentnow
oder telefonisch unter (06081) 94290 vereinbart werden.

Erfahren Sie in diesem Video alles, was Sie über Keramikimplantate wissen sollten.

Keramik Zahnimplantat: Warum sollte ich mich für diese Methode entscheiden?

Bei einem Zahnimplantat aus Keramik handelt es sich um eine schraubenförmige, künstliche Zahnwurzel aus weißem Zirkonoxid. Vom menschlichen Körper wird das Keramik besonders gut vertragen und verbindet sich mit dem umliegenden Kieferknochen. Die im Knochen fixierte Schraube enthält eine Innenverbindung, über die ein Pfosten eingesetzt werden kann (Abutment). Dieser trägt später die Krone oder die Prothese. Während der Einheilphase ist diese durch eine Einheilkappe verschlossen, welche das umliegende Zahnfleisch ausformt.

Durch einen Sportunfall kann sich innerhalb kurzer Zeit eine für Sie neue und ungewohnte Situation ergeben. Durch eine jahrelange Weiterentwicklung kann man bei Implantaten von einer hochentwickelten Technologie sprechen, die in vielen individuellen Situationen die Lebensqualität eines Einzelnen entscheidend verbessern kann. Alltägliche Dinge wie Sprechen, Lachen oder Kauen verbessern sich entscheidend.

Im zahnlosen Kiefer kann unter anderem auch durch die Einbringung eines Implantats der Knochenabbau auf ein Minimum verringert werden. Ihre Prothese erhält durch die Implantation einen sicheren Halt und der Druck auf die Schleimhaut wird verringert.

Welche Vorteile haben Keramikimplantate?

  • Sie unterscheiden sich in Funktion und Ästhetik nicht von natürlichen Zähnen und können bei guter Pflege ewig halten. Das Material Zirkonoxid ist weiß und erfüllt damit höchste ästhetische Ansprüche, ohne graue Ränder.
  • Sie bestehen aus metallfreiem Zirkonoxid, das Zahnfleischrückgang oder andere Wechselwirkungen mit metallhaltigem Zahnersatz verhindert.
  • Sie sind widerstandsfähig gegenüber Bakterien, Implantatentzündungen oder Implantatverlust.
  • Patienten können wieder essen was Ihnen schmeckt, nicht was die Zähne erlauben.
  • Lebensqualität und Genuss werden wieder Teil des Alltags.

Um herauszufinden, ob Keramikimplantate auch für Sie geeignet sein können, laden wir Sie herzlich zu einem unverbindlichen telefonischen Beratungsgespräch ein.

    Jetzt anrufen 06081/94290

    info@meine-zahnaerzte.de


    Jetzt Termin vereinbaren!

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    E-Mail (Pflichtfeld)

    Betreff (Pflichtfeld)

    Nachricht (Pflichtfeld)